CVJM Mitgliederversammlung 2018

Rückblick Mitgliederversammlung

Am Samstag, den 27.01.2018, trafen sich die Mitglieder des CVJM – Bondorf zur Mitgliederversammlung im ev. Gemeindehaus. Nach einer ermutigenden Andacht und dem Geschäfts- und Kassenbericht des vergangenen Jahres folgten die verschiedenen Berichte der einzelnen Gruppen und Kreise. Hierbei wurde mal wieder deutlich wie vielfältig und abwechslungsreich unsere Arbeit im CVJM- Bondorf ist. Im Anschluss daran folgten die Wahlen von 4 Ausschussmitgliedern und den zwei stellvertretenden Vorständen.

Als Ausschussmitglieder wurden Christoph Gauger, Anna Wiesiolek (neu), Deborah Werner und Samuel Kreutz (neu) gewählt. Helmut Werner und Monika Lang stellten sich nicht noch einmal zur Wahl und wurden dankend verabschiedet. Erfreulicherweise konnte das offene Amt des 2. stellvertretenden Vorstandes wieder neu mit Jörg Keck besetzt werden, welcher an der Seite von Christine Egeler das Amt fortführen wird. Allen Gewählten ein großes Dankeschön für die Annahme ihres Amtes! Unser 1.Vorstand Christian Werner bedankte sich herzlich bei allen Mitgliedern und Freunden des Vereines für ihre Gebete und die Einsatz- und Hilfsbereitschaft sowie die gute Zusammenarbeit das ganze Jahr über.


Artikel GÄUBOTE 29.01.2018

Bei seiner Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag präsentierte sich der CVJM Bondorf als äußerst vitaler Verein. Die Vorstellung der Gruppen vermittelte einen Eindruck von der Bandbreite der Angebote, in welcher sich die vielen Gesichter christlichen Glaubens vor Ort widerspiegelten.

Nadine Dürr

Altbewährtes, aber auch ein stattliches Repertoire an neuen Beteiligungsformen hat man in Bondorf etabliert. In seinem Geschäftsbericht für das Jahr 2017 führte CVJM-Vorsitzender Christian Werner etwa die “Meet me”-Gottesdienste oder das Format “Pray” an, in dem persönliche Gebetserfahrungen, aber auch das Gebet in Kleingruppen Raum fanden. “Jesus House” wiederum verband Musik mit Talkelementen und Gottesdienst. Hinzu gruppierten sich traditionelle Veranstaltungen wie das jährliche Zeltlager oder der Jugend- und Gemeindetag, der erstmals mit einem “Mampf-Gässle” aufwartete. 136 Mitglieder zähle der Verein derzeit, der Ausschuss präsentiere sich mit einem Altersdurchschnitt von 33 Jahren als “junges, gut aufgestelltes Team”, betonte Werner. Nicht zuletzt sei es der Vereinsführung nun auch gelungen, die Nutzungsrechte des CVJM an der Pfarrgasse 7 in einem Vertrag mit der evangelischen Kirchengemeinde klar zu regeln. In puncto Finanzen habe man das vergangene Jahr mit einem “leichten Defizit” abgeschlossen, ergänzte Kassier Christoph Gauger.

Auch künftig will der CVJM am Puls der Zeit bleiben und beteiligt sich deshalb am Projekt des Evangelischen Jugendwerks “Perspektive entwickeln”, das Deborah Werner und Joachim Rein vorstellten. Im Rahmen von vier Wochenend-Sessions und einem 14-tägigen Gruppencoaching will das sich über 18 Monate erstreckende Projekt, das mit einer Kick-off-Veranstaltung im Herbst begann, Veränderungsprozesse im Verein anstoßen und fachlich begleiten. Das erste Etappenziel sei es, die Kommunikation mit der Kirchengemeinde zu verstärken. Gerne hätte man einen Vertreter des Kirchengemeinderats dafür mit ins Boot genommen, wie von einem Versammlungsteilnehmer angeregt, doch man habe keinen Teamverantwortlichen gefunden, erklärte Werner. Wer sich für eine Mitarbeit interessiere, könne sich jederzeit melden: In den einzelnen Sessions sei die Teilnahme von bis zu sieben Personen möglich. Gerhard Greiner, der sich als Nachfolger des Bondorfer Pfarrers Matthias Krämer vorstellte, lobte das Vorhaben: “Ich finde das Projekt richtig toll.”

Viele Gruppen und Kreise

Einen Einblick in die Vielfalt der CVJM-Arbeit ermöglichte die Vorstellung der Gruppen und Kreise: Da wären nicht nur die beiden Buben-Jungschargruppen mit rund 30 Kindern und die vier Mädchen-Jungschargruppen mit knapp 50 Kindern zu nennen, sondern auch der Teenie-Kreis mit 25 Kids und der Jugendkreis für Leute ab 17 Jahren, der in diesem Jahr eine Bibel-Lese-Challenge startete. “Wir lesen jeden Tag Bibel und machen dann einen Haken in der WhatsApp-Gruppe. Es ist erstaunlich: Manche denken nachts um 2 Uhr noch ans Bibellesen!”, berichtete Kathrin Handte. Dann wäre da noch das mit “viel Action, Spaß und Spiel” bestrittene Zeltlager, die “Frog and Dance”-Tanzgruppe, der Bibel-Lese-Treff und der Bibel-Gebetskreis, der EK Sport mit rund 20 Teilnehmern und die Band “Wake up”, die sich über drei neue Boxen freuen durfte. Der Posaunenchor kümmerte sich im vergangenen Jahr verstärkt um die Nachwuchswerbung und kann nun mit einer dreiköpfigen Nachwuchsgruppe starten. “Das ist super”, meinte Matthias Kreutz. Steigerungsfähig hingegen sei noch die Besucherzahl beim Adventskonzert.

Zu Stellvertretern Christian Werners wählte die Versammlung schließlich Christine Egeler und Jörg Keck. Den Ausschuss besetzen künftig Christoph Gauger, Anna Wiesiolek, Deborah Werner und Samuel Kreutz. Helmut Wörner und Monika Lang verabschiedeten sich aus ihren Ämtern.

Abschließend gab Christine Egeler einen Ausblick auf die Gründung neuer Gruppen im Jahr 2018: Eine Frauen-Sportgruppe soll sich 14-tägig zu Aufwärmübungen mit Aerobic-Elementen, Bauch-Beine-Po- und Rückenübungen treffen. Die “Schatz-Kids”, eine Art externe Jungschar, will man als AG an der Bondorfer Grundschule etablieren. Schließlich will man an den letztjährigen “Alpha-Kurs” im Anschluss an die “Jesus House”-Veranstaltung anknüpfen: Unter dem Motto “Glaube leben” soll der Glaube im “Beta-Kurs” praktisch erfahrbar werden, wie Werner erläuterte.